Zukunft von GWD in der Bundesliga

alles um unseren Verein GWD-Minden

Moderatoren: Frank W., Pegasus

Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Jens Friedrichs » Dienstag, 12.06.2018, 09:01

WilliDorf17 hat geschrieben:Da wird wohl I K E A hinkommen , das kostet der Stadt nix , es bringt was !!!!
Tippe mal auf nen WEZ, Tankstelle, Schuhgeschäft, Klamottenbude und Dönerbude.

Das ist Städteplanung! :twisted:

Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Daniel » Mittwoch, 13.06.2018, 20:12

teddy-12 hat geschrieben:.
Bei all den Diskussionen hier bleibt doch die Frage offen, inwieweit man einem solchen "Gutachten" trauen kann. Dieses hat nur Annahmen und Vermutungen beschrieben
Da wir alle keine Glaskugel besitzen und nicht wissen, wie sich der Standort entwickelt, kann ein Gutachten nur Annahmen treffen und gleichzeitig aufzeigen, wie die Gutachter zu den Annahmen kommen. Für mich ist das Gutachten in seinen Annahmen realistisch. Die Region und da spreche ich vom Raum Osnabrück-Bielefeld-Hannover braucht einfach keine weitere Event-Halle. Der Bedarf ist dafür einfach nicht da.

Mittlerweile dürfte jedem klar sein, dass die Multifunktionshalle in der Form nicht realisiert wird. Auch wenn gestern im Rat noch keiner den Mut hatte, dass so klar zu sagen. Für GWD kann das eigentlich nur heißen: selbst bauen. Auch wenn das mit den finanziellen Rahmenbedingungen noch weit schwieriger zu stemmen ist. Eine reine Ballsporthalle kann ja nicht so teuer werden, wie eine Multifunktionshalle. Als Beispiel könnte man sich ja mal Dresden anschauen.

Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Jens Friedrichs » Donnerstag, 14.06.2018, 10:38

Daniel hat geschrieben:
teddy-12 hat geschrieben:.
Bei all den Diskussionen hier bleibt doch die Frage offen, inwieweit man einem solchen "Gutachten" trauen kann. Dieses hat nur Annahmen und Vermutungen beschrieben
Da wir alle keine Glaskugel besitzen und nicht wissen, wie sich der Standort entwickelt, kann ein Gutachten nur Annahmen treffen und gleichzeitig aufzeigen, wie die Gutachter zu den Annahmen kommen. Für mich ist das Gutachten in seinen Annahmen realistisch. Die Region und da spreche ich vom Raum Osnabrück-Bielefeld-Hannover braucht einfach keine weitere Event-Halle. Der Bedarf ist dafür einfach nicht da...
Woran machst Du fest, dass hier keine Multifunktions-Arena benötigt wird? Die Industrie sieht das m.E. ein wenig anders. Die Halle könnte für Präsentationen, Hausmessen etc. genutzt werden. Du würdest deutlich mehr Events wieder nach Minden bekommen. Das wir uns nicht mit Hannover oder Bielefeld vergleichen können, ist wohl klar. Dafür hätte man kein Gutachten in Auftrag geben müssen. Ist davon auszugehen, dass hier jeder nach Hannover oder Bielefeld möchte? Was ist mit den nördlichen Regionen Richtung Bremen? Das lediglich für den Handball eine Halle gebaut wird halte ich in der heutigen Zeit für mehr als fragwürdig um nicht zu sagen dämlich.

Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Daniel » Donnerstag, 14.06.2018, 11:13

Jens Friedrichs hat geschrieben: Woran machst Du fest, dass hier keine Multifunktions-Arena benötigt wird? Die Industrie sieht das m.E. ein wenig anders. Die Halle könnte für Präsentationen, Hausmessen etc. genutzt werden.
Minden ist schon historisch gesehen kein Standort, der sich mit regionalen Ausstellungen oder Messen einen Namen gemacht hat. Hannover, Bremen und nicht zu vergessen Bad Salzuflen sind da viel etablierter. Wenig Chancen sehe ich auch beim Aufbau eines Kongress- oder Tagungsortes. Jobmesse oder Handwerksmesse können ja auch weiterhin in der Kampa stattfinden. Solche Veranstaltungen rechtfertigen die Investitionen von über 34 Millionen erst recht nicht. Die Diskussion im Rat und auch hier zeigt, wie sehr dieses Thema die Stadt bewegt. Und ich möchte dazu keien Entscheidung treffen müssen. Das Projekt bietet Chancen und viele Risiken - für die Stadt aber auch für GWD.

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6799
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Frank W. » Freitag, 15.06.2018, 23:42

Ja, man kann natürlich immer argumentieren, Osnabrück, Bielefeld und Hannover deckt schon alles ab, Bad Salzuflen hat mehr Erfahrung mit Messen und Porta Westfalica mit dem neuen Denkmal wird dann Minden wohl auch endgültig abhängen... Usw. usw. :oops:

Nicht falsch verstehen, aber Minden macht sich immer kleiner, als man ist.
Man hat hier überhaupt kein Selbstvertrauen.
Man sollte stattdessen vielleicht mal mutig und innovativ in die Zukunft sehen und selber was aufbauen und nicht nur anderen Orten alles überlassen bzw. den Vortritt geben. Selber gestalten, das wäre schön.

Die Konzertveranstalter sind mit ihren Künstlern auch früher trotz der hier erwähnten Städte immer nach Minden gekommen. Heute machen sie wegen der veralteten Technik und dem Brandschutz einen großen (Weser-)Bogen um unsere Stadt.

Event-Unternehmen wie Stratmann wollen doch wieder auch in Minden Veranstaltungen abhalten - und nicht nur alle paar Jahre auf Kanzlers Weide.

Und GWD profitiert davon dann natürlich auch.
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Jens Friedrichs » Samstag, 16.06.2018, 12:24

Frank W. hat geschrieben:Ja, man kann natürlich immer argumentieren, Osnabrück, Bielefeld und Hannover deckt schon alles ab, Bad Salzuflen hat mehr Erfahrung mit Messen und Porta Westfalica mit dem neuen Denkmal wird dann Minden wohl auch endgültig abhängen... Usw. usw. :oops:

Nicht falsch verstehen, aber Minden macht sich immer kleiner, als man ist.
Man hat hier überhaupt kein Selbstvertrauen.
Man sollte stattdessen vielleicht mal mutig und innovativ in die Zukunft sehen und selber was aufbauen und nicht nur anderen Orten alles überlassen bzw. den Vortritt geben. Selber gestalten, das wäre schön.

Die Konzertveranstalter sind mit ihren Künstlern auch früher trotz der hier erwähnten Städte immer nach Minden gekommen. Heute machen sie wegen der veralteten Technik und dem Brandschutz einen großen (Weser-)Bogen um unsere Stadt.

Event-Unternehmen wie Stratmann wollen doch wieder auch in Minden Veranstaltungen abhalten - und nicht nur alle paar Jahre auf Kanzlers Weide.

Und GWD profitiert davon dann natürlich auch.
Danke Frank - damit ist auch fast alles gesagt.

Allein schon weil die nötigen Investitionen in die marode Kampa Halle ein Fass ohne Boden sind. Laut meinen Informationen ist/war dem Rat die Investitionssumme für die Kampa Halle relativ unbekannt - vielleicht hat sich das bis heute geändert. Auch hier sprechen wir nach meinem Kenntnisstand von einem 2 stelligen Millionenbetrag. Hierbei unberücksichtigt ist der Fakt, dass sich die Kampa Halle dann immer noch nicht für Events in der heutigen Zeit eignet. Hier steht lediglch die Sanierung unter Berücksichtigung der Auflagen des Gesetzgebers (Brandschutz etc.) im Vordergrund.

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5564
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Trommler » Donnerstag, 12.07.2018, 19:49

Über das Thema Multihalle wird es nächste Woche keine Entscheidung geben, denn der Rat hat, laut MT, mit großer Mehrheit einen Antrag von SPD und CDU angenommen, die Entscheidung um fünf Monate zu verschieben.

Damit bleibt auch die Zukunft von GWD zunächst in der Schwebe. Hoffentlich können sie sich bald mal entscheiden, denn die Zeit läuft.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

teddy-12
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 830
Registriert: Dienstag, 04.12.2012, 09:55
Wohnort: NF

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von teddy-12 » Freitag, 13.07.2018, 08:53

.
Vielleicht sollte man bei der ganzen traurigen Diskussion mal zu einem kleinen Dorf namens Möllbergen rüber schauen...

Die haben mit Mut, Kreativität und viel Eigeninitiative eine eigene Millionen-schwere Multifunktionshalle auf die Beine gestellt und das überaus erfolgreich!!!

Aber welcher dieser drei Eigenschaften kann Minden oder ansonsten unser GWD vorweisen?!?
Die stärkste Liga ist eine Chance, entweder wir nutzen sie oder wollen zweitklassig sein...

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6799
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Frank W. » Samstag, 14.07.2018, 22:46

Bei allem Respekt für das Engagement von Mitgliedern, Gönnern und Sponsoren etc.
Bei Möllbergen reden wir von einer Halle mit einem Fassungsvermögen von ca. 400 Zuschauern, von einer Dorfhalle mit einseitig 5- oder 6 Sitzreihen.
Sowas ist natürlich anders zu realisieren als eine richtige Multifunktionshalle.

Warum war denn die Halle in Möllbergen so "Millionen-schwer", hört sich ja echt gigantisch an.
Hat sie vergoldete Wasserhähne und Duschen?
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6799
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Frank W. » Freitag, 14.09.2018, 23:58

Man kann dieses Thema auch gut zur aktuellen Situation nutzen.

Kritik ist ja nie böse gemeint, aber es fällt z. Zt. folgendes auf:
Auf der einen Seite das Management samt Trainer, die GWD in der BL wieder fest integrieren wollen.
Und dann der Zuschauerzuspruch, auch wenn die letzten beiden Spiele in der Woche waren.

GWD gehört zum elitären Kreis der 1. Handball-Bundesliga, spielen zumeist ansehnlichen Sport und es wird leider nicht honoriert.
Das ist jammerschade.
Was muß passieren, daß die Leute in die Halle strömen?
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Jens Friedrichs » Dienstag, 18.09.2018, 15:10

Frank W. hat geschrieben:Man kann dieses Thema auch gut zur aktuellen Situation nutzen.

Kritik ist ja nie böse gemeint, aber es fällt z. Zt. folgendes auf:
Auf der einen Seite das Management samt Trainer, die GWD in der BL wieder fest integrieren wollen.
Und dann der Zuschauerzuspruch, auch wenn die letzten beiden Spiele in der Woche waren.

GWD gehört zum elitären Kreis der 1. Handball-Bundesliga, spielen zumeist ansehnlichen Sport und es wird leider nicht honoriert.
Das ist jammerschade.
Was muß passieren, daß die Leute in die Halle strömen?
Die gute alte Bier - und Bratwurstbude reichen dafür sicherlich nicht aus. Gleiches gilt für den Pizzawagen und den im Sommer die letzten Euros einsammelnden Eiswagen. Sorry,ich habe noch Bonbon-Robert in meiner Aufzählung vergessen. Für das Pokalpiel gegen die Füchse in Kategorie 2 auch noch 24,00 € zzgl. 4,00 € Versand aufzurufen ist auch nicht unbedingt förderlich. Dazu kommt noch die Bestrafung für Dauerkarteninhaber, dass im Laufe der Saison regelmäßig reichlich Freikarten im Umlauf sind.

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6799
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Frank W. » Donnerstag, 04.04.2019, 22:28

Jetzt, wo die Verträge mit Markus und Frank verlängert wurden, konnte man ja klar durchblicken, das nichts klar ist, wo man hin will.

Entweder starke Persönlichkeiten auf den Posten der Geschäftsführer oder mehr in den Kader investieren.

Erstmal ist es natürlich gut, wenn man Geldgeber und Gesellschafter hat, die einen Verein fördern, nach vorne bringen (1. Liga) und damit guten und teils hochklassigen Sport dadurch möglich machen.
Es muß ja keiner machen, jeder gibt freiwillig seine Taler, um hier neben dem Unterbau die 1. Handball-Bundesliga zu halten.

Ich kann jetzt natürlich nicht verlangen, mehr Geld zu geben, um beides zu realisieren. Also 2 Geschäftsführer und einen starken Kader. Wäre traumhaft, klaro, aber dem sind wohl Grenzen gesetzt.

Die Außendarstellung um das Gerangel der Verträge nach Außen (also im "MT") war eher eine Katastrophe. Wenn man so rumeiert und offensichtlich keine klare Linie hat, dann sieht das für die beiden Geschäftsführer von Behren und Kalusche erstmal doof aus. Ich hatte zuweilen den Eindruck, man findet keine anderen Leute, also verlängere ich wohl oder übel ihre Verträge mit der kürzesten Laufzeit. Da können doch die beiden auch schnell verbrannt werden.

Ich hab es schon öfters angesprochen hier im Forum: Ich finde, die sportliche Entwicklung ist insgesamt positiv. Frank hat ja diesen sogenannten "Stallgeruch", GWD ist sein Verein und dafür tut er alles. Das er auch mal Spielern (und damit bestimmt auch immer einigen Fans) weh tun muß, gehört dazu. Ist im Liga-Alltag auch nichts ungewöhnliches.

Bei Markus kann ich die Situation nicht genau einschätzen. Er hat einiges vorangebracht. Einige Aktionen vor der Halle, immerhin auch in der Halle, wie z. B. die Spieler-Transparente hinter den Toren. Soviel verändern kann man ja in der Halle sowieso nicht.
Aber: Unter ihm gibt es keinen Fan-Shop mehr, und das ist für einen Erstligisten schon äußerst peinlich. Ich will nicht sagen, daß er da alleine schuld hat, aber das ist bestimmt der Job des Geschäftsführers Sport. Und selbstwenn er diese Aufgabe weiterdelegiert und es haut nicht hin, ist er nun mal der Verantwortliche. Auch den Ordnerdienst hat er bei seinem Antritt gewechselt. Ohne Not wurde der alte nach mehr als 20 Jahre entfernt, und soweit ich das mitbekommen habe, hat sich dieser auch nie was zuschulde kommen lassen. Ob sowas begeistert bei den großen Gesellschaftern ankommt?

Immerhin gibt es ja Hoffnung mit der neuen "Melitta-Arena". Wenn es die Politik nicht schafft, muß eben die Wirtschaft ran. Und wer anders als z. B. Melitta als Mindener Weltunternehmen ist dafür prädestiniert. Wago ist ja ebens unter anderem auf einem tollen Wachstumskurs, aber bestimmt nur Insidern auf der ganzen Welt bekannt, was nicht böse gemeint ist. Aber über Kaffee wird eben mehr geredet als über Klemmen. Und für den Gastronomiebereich einer neuen Halle auch perfekt auf diesem Gebiet.

Im Gesamtpaket bin ich optimistisch, das man zukünftig die Weichen für eine dauerhafte Erstliga-Zugehörigkeit zusammen mit einer neuen Arena (für dann alle Veranstaltungen) stellt und das man mit Leuten wie Frank und Markus einfach fairer umgeht, oder zumindest klare Entscheidungen trifft. Das es unterschiedliche Ansichten gibt, ist auch nichts unnormales und trotzdem kann man am Ende mit einer Stimme sprechen. Wofür gibt es sonst Kompromisse, in diesem Falle zum Wohle von GWD!
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitrag von Daniel » Sonntag, 12.05.2019, 22:11

Ich bin sehr überrascht, dass heute auf mt.de zwei große Interviews mit den Hauptsponsoren von GWD erschienen. Auf jeden Fall ist mir jetzt klar, wo die Linien in der Gesellschaftergruppe verlaufen. Auf der einen Seite Harting, die eine "vorsichtige" sportliche und wirtschaftliche Ausrichtung bevorzugen; auf der anderen Seite Melitta mit einer "größeren" Vision von GWD. Interessant fand ich die Aussage von Philip Harting, dass das unternehmerische Engagement stark an Horst Bredemeier gebunden ist. Harting will sich weiter im Jugendbereich finanziell beteiligen, aber ein Sponsoring der Profimannschaft ist nicht in Stein gemeißelt.
Ich finde die Aussagen von Philip Harting generell ein bisschen merkwürdig. Laut ihm träumen manche Gesellschafter vom Angriff auf Platz 5. Kann ich mir ehrlich nicht vorstellen, aber ich bin da ja auch nicht dabei. Ich schätze, dass GWD sich wohl bald einen neuen Trikotsponsor suchen darf.

Antworten