Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Handball allgemein

Moderatoren: Frank W., Pegasus

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Sonntag, 29.04.2018, 00:11

EHF Pokal

Die Füchse Berlin haben das Wunder von Berlin geschafft, denn sie haben, trotz der 20:28 Hinspiel Niederlage in Nexe, das Final Four in Magdeburg geschafft. Denn sie gewannen vor 5000 Zuschauer in der Max-Schmeling Halle mit 25:16, damit hätten sie am Ende ein Tor Vorsprung. Da sie weniger als 20 Auswärtstore kassierten, hätte auch ein Sieg mit 8 Toren Unterschied gereicht.

Morgen kann dann Titelverteidiger Göppingen nachziehen, sie gehen mit einem 3 Tore Vorsprung ins Heimspiel gegen Chambery.

Nun stehen die Karten für ein Final Four mit drei deutschen Mannschaften wieder besser.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Montag, 30.04.2018, 18:59

Champions League

Das war es mal wieder, kein HBL Club hat das Final Four in Köln erreicht, wobei sich Alfred Gislasson in sein Arsch beißen muss, denn erinnern wir uns an das Hinspiel, wo der THW die Chance auf das 29:28 hatte und volles Risiko mit dem siebten Feldspieler ging, dieses, aus meiner Sicht, unnötige Risiko ging nach hinten los und Vadar erzielte ins leere Tor das 28:29, am Ende war es ausgerechnet dieses Tor, dass die Entscheidung brachte, denn mit dem 28:28 im Rückspiel, hätten sie zumindest das Siebenmeterwerfen erreicht, außerdem hätten sie beim 28:27 kurz vor Schluß anders verteidigt. Aber das war Alfred sicher eine Lehre, in einem Hinspiel nicht auf volles Risiko zu setzen.

Was mit Flensburg los war frage ich mich jetzt noch, so hilflos habe ich die SG noch nicht gesehen. 29:17 in einem Viertelfinale der Abwehr CL kann man schon als Blamage sehen, sie haben nichts, aber auch gar nichts aus dem Hinspiel gelernt, dort hätten sie noch Glück, dass Montpellier eingebrochen ist.

Nun stehen mit Montpellier, Paris und Nantes drei französische Clubs im Final Four in Köln, da muss man sich die Frage stellen, ist das Zufall oder läuft Frankreich deutschland langsam den Rang ab? Mit Vadar ist auch der Titelverteidiger in Köln dabei, mal sehen, ob sie den Titel verteidigen können, wenn sich Paris und Vadar aus dem Weg geht, tippe ich auf ein Finale Paris gegen Vadar und das wäre garantiert ein geiles Finale.

EHF Pokal

Im Final Four in Magdeburg, sind neben dem SCM auch die Füchse und Titelverteidiger Göppingen dabei, bedeutet ein HBL Club wird im Finale stehen. Göppingen hat gestern, nach dem Wunder von Berlin, zu Hause gegen Chambery auch das Rückspiel mit 31:27 gewonnen (Hinspiel: 30:27). Vierter Verein ist St. Raphael, mal sehen, ob die Franzosen, den HBL Clubs in die Suppe spucken können. Mein Favorit ist der SCM, erstens haben sie ein Wahnsinnigen Lauf und zweitens haben sie ihr Publikum hinter sich.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6983
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Frank W. » Montag, 30.04.2018, 19:38

Warum sollte das für Alfred eine Lehre sein? Beim Hinspiel denkt man bestimmt noch nicht an die Schlußphase des Rückspiels.

Wenn Alfred und der THW nächste Saison in die gleiche Situation kommen sollten und er hat dann mit seiner Taktik Erfolg, hat er dann trotz des Erreichen des F 4 alles falsch gemacht?
Also alles Kuddeldaddeldu. :wink:
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Dienstag, 08.05.2018, 11:22

EHF Pokal

Hier sind noch ein paar Informationen (von der Homepage des SCM) zum Final Four in Magdeburg.

Ottostadt Magdeburg EHF Cup Finals 2018: Zwei Dänen pfeifen das Finale
Die Europäische Handball Federation hat Per Olesen und Claus Gramm Pedersen als Schiedsrichter für das Endspiel der EHF Cup Saison nominiert.
Die dänischen Schiedsrichter, die in der aktuellen Saison auch in den EHF-Cup-Gruppenspielen aktiv waren, werden am Sonntag, 20. Mai, das Finale der Ottostadt Magdeburg EHF-Cup-Finals in der GETEC Arena in Magdeburg leiten.

Das serbische Paar Ivan Mosorinski und Aleksandar Pandzic wird das 3/4-Platzierungsspiel pfeifen.

Das Halbfinale zwischen Saint-Raphael Var Handball und dem SC Magdeburg wird von Ignacio Garcia Serradilla und Andreu Marin Lorente aus Spanien geleitet, während die slowakischen Schiedsrichter Peter Brunovsky und Vladimir Canda im späteren Halbfinale zwischen FRISCH AUF! Göppingen und Füchse Berlin auf der Platte stehen.

Der Spielplan der Ottostadt Magdeburg EHF Cup Finals 2018:

Samstag, 19.Mai 2018
Halbfinale 1: Saint-Raphael Var Handball (FRA) vs SC Magdeburg (GER) - 14:15 (live ab 14 Uhr im MDR)
Referees: Ignacio Garcia Serradilla, Andreu Marin Lorente (ESP)
Delegierte: Dragan Nachevski (MKD), Gunnar Gunnarsson (ISL)

Halbfinale 2: FRISCH AUF! Göppingen (GER) vs Füchse Berlin (GER) - 17:00 (Livestream im rbb)
Referees: Peter Brunovsky, Vladimir Canda (SVK)
Delegierte: Urmo Sitsi (EST), Oyvind Togstad (NOR)

Sonntag, 20.Mai 2018

Spiel um Platz 3: 12:45
Referees: Ivan Mosorinski, Aleksandar Pandzic (SRB)

Finale: 15:15 (wenn der SCM spielt, live im MDR ab 15 Uhr)
Referees: Per Olesen, Claus Gramm Pedersen (DEN)

Quelle: Homepage SCM
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Dienstag, 08.05.2018, 19:04

Champions League

Heute wurden die Schiedsrichter Ansetzungen für das Final Four in Köln (26. und 27. Mai) bekannt gegeben. Aus deutscher Sieg bleibt es bei den Teilnehmer Dominik Klein (Nantes) und Uwe Gensheimer (Paris), denn es wurde kein deutsches Schiedsrichter Duo nominiert.

Hier die Ansetzungen:

1. Halbfinale: HBC Nantes - Paris Saint-Germain Handball (15.15 Uhr)
Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen (DEN)

2. Halbfinale: Vardar Skopje - Montpellier HB (18 Uhr)
Schiedsrichter: Jonas Eliasson, Anton Palsson (ISL)

Spiel um Platz 3 (15.15 Uhr)
Schiedsrichter: Bojan Lah, David Sok (SLO)

Finale (18 Uhr)
Schiedsrichter: Oscar Raluy Lopez, Angel Sabroso Ramirez (ESP)
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Sonntag, 20.05.2018, 17:11

Die Füchse Berlin haben nach 2015 zum zweiten Mal den EHF Pokal gewonnen, im Finale gewannen die Berliner gegen die Franzosen von St. Raphael mit 28:25. Wegen der vielen Verletzten und angeschlagenenden Spieler sehe ich diesen Erfolg als Überraschung.

Eine peinliche Vorstellung haben die Magdeburger Zuschauer gegeben. Denn sie unterstützen die Franzosen und Pfiffen die Berliner aus, so dass sie ein Auswärtsspiel hätten. Also Rivalität schön und gut, aber wie kann man in einem Finale mit deutscher Beteiligung eine französische Mannschaft unterstützen, noch schlimmer wie kann man die Mannschaft unterstützen, die die eigene Mannschaft ausgeschaltet hat. Außerdem haben die Füchse so, den Europapokalplatz für den SCM abgesichert. Denn schlechter als Platz 5, wird der SCM nicht abrutschen.

So, das war der 15 Erfolg in den letzten 16 Jahren für ein deutsches Team, nur Szeged konnte 2014 triumphieren. Man könnte ja den Antrag stellen, dass der EHF Pokal in "DHB Pokal 2" umbenannt wird :wink:
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
Beiträge: 6983
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Frank W. » Montag, 21.05.2018, 23:53

Die Magdeburger Anhänger waren doch nur konsequent. Das sie nicht für die Füchse jubeln, war doch genau so klar, wie die Füchse-Schar am Samstag auch nicht den SCM bejubelt haben.

Alles andere wäre heuchlerisch, egal, ob das jetzt dieser Gurken-Pokal ist oder ein anderer Wettbewerb.
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Samstag, 26.05.2018, 17:19

Paris kann die Champions League einfach nicht gewinnen. Das Team mit dem weltgrößten Etat verlor gegen Nantes mit Dominik Klein mit 32:28. Dabei zeigte Paris wieder einmal, dass sie die besten Einzelspieler der Welt in ihrer Mannschaft haben, aber zusammen spielen können sie nicht, wieder gab es ein privat Duell zwischen Nikola Karabatic und Mikkel Hansen, zusammenspielen können die beiden nicht, außerdem hat Paris vielleicht die besten Feldspieler, aber auf der Torhüter Position sind sie unterbesetzt, besonders, Omeyer sollte langsam überlegen, ob er nicht die Handballschuhe an den Nagel hängen sollte. Zudem hat Uwe Gensheimer, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, gezeigt, dass er in großen Spielen seine Nerven nicht unter Kontrolle hat. Auf jedenfall hat Nantes verdient gewonnen, den Schlußpunkt zum 32:28 steuerte Dominik Klein bei.

Wenn Nantes es schafft, auch morgen ihr Spiel durchzuziehen, dann brauchen sie Vadar und erst recht nicht Montpellier fürchten. Denn sie spielen sehr intelligent und kontrolliert.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
Beiträge: 5631
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 12:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Europäische Klub-Wettbewerbe 2017/2018

Beitrag von Trommler » Samstag, 26.05.2018, 20:58

Auch im zweiten Halbfinale gewann am Ende der Außenseiter. Montpellier gewann gegen Titelverteidiger Vadar Skopje mit 28:27. Dabei sah man, dass Körpermaße nicht alles ist, denn den körperlichen Vorteil hatte eindeutig Vadar, da standen gleich 10 Spieler mit über 100 kg auf der Platte, außerdem hätten sie auch bei der Körpergröße eindeutig den Vorteil, aber dafür war Montpellier (4 Spieler über 100kg) schneller und beweglicher.

Damit steht bereits fest, dass die CL Trophäe zum zweiten Mal in der Geschichte nach Frankreich geht, Montpellier war bisher der einzige französische Club der die CL bzw. den Europacup der Landesmeister gewann (2003).

Also es wird aus meiner Sicht ein Duell auf Augenhöhe, wenn man die französische Liga zu Grunde liegt, ist Montpellier leichter Favorit, sie haben immerhin nur knapp die Meisterschaft gegen Paris verloren. Aber es wird sicher spannen, ich drücke Nantes die Daumen, denn ich bin ein Fan von Dominik Klein.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!

Antworten