Zukunft von GWD in der Bundesliga

alles um unseren Verein GWD-Minden

Moderatoren: Frank W., Pegasus

Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Trommler » Dienstag, 08.05.2018, 06:09

Die Zukunft von GWD in der Bundesliga ist seit gestern Abend ab 2020 gefährdet. Denn Stadtrat und Kreistag wird keine Empfehlung zum Bau der Multifunktionshalle geben, da ein Gutachten bescheinigt hat, dass die Unterhaltungskosten zu hoch sein. Die Fraktionsspitzen von BBM, Linke und Grüne sagen, dass wir so eine Halle nicht brauchen. Die CDU will jetzt zahlen für die KAMPA-Halle auf den Tisch. Nun soll die Politik bis zur Sommerpause eine Entscheidung treffen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass Minden eine Multifunktionshalle braucht, nicht nur wegen GWD, sondern auch aus kultureller Sicht, kaum ein Künstler kommt aktuell nach Minden, da die KAMPA Halle Schrott ist.

Aber wenn ich den heutigen Artikel lese, habe ich kaum noch Hoffnung, außer, dass einer unserer großen Sponsoren sich bereit erklärt Geld in das Projekt reinzustecken.

Sonst kann man Bundesliga Handball wohl abschreiben, wenn ich mich richtig erinnere an das Forum mit FvB und Herrn Kalusche, haben beide bestätigt, dass man ohne die Halle Bundesliga Handball auf Dauer nicht mehr realisieren kann.

Eine Lösung könnte die Renovierung der KAMPA Halle sein, aber da müssten GWD auch erstmal in eine andere Halle (Alternative wäre Lübbecke) ausweichen, denn ich gehe von einen Zeitraum von 6-9 Monate aus.

Sonst würde GWD ohne Halle da stehen, da die KAMPA Halle im aktuellen Zustand keine weitere Genehmigung bekommen würde.

Nun bin ich mal gespannt was passiert, ich hoffe, dass sich die Politiker für die Multifunktionshalle entscheiden.
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!
Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
 
Beiträge: 5379
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 11:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Daniel » Dienstag, 08.05.2018, 21:25

Nun gut, ganz so kritisch würde ich die Lage nicht beurteilen. Der Spielbetrieb hängt doch hoffentlich nicht am seidenen Faden der Arena. Natürlich hätte eine neue Halle für GWD, die Stadt und die Entwicklung des rechten Weserufers positive Effekte. Nicht zu unterschätzen sind aber die Anstrengungen, die für den laufenden Betrieb und eine positive Betriebsbilanz unternommen werden müssten. Von einem Heimspiel aller 14 Tage, mit einem wankelmütigen Publikum, trägt sich die Halle nicht. Und so einfach ist es für den Standort Minden nicht, hochkarätige Künstler in die Region zwischen Hannover, Bielefeld und Osnabrück zu locken. Ich bin in Riesa (liegt im Dreieck Leipzig, Dresden, Chemnitz) aufgewachsen. Dort kann der Rat aus erster Hand erfahren, wie eine Mehrzweckhalle den Etat einer Kleinstadt aufreibt und fast in den Ruin treibt.

Übrigens würde ich für GWD-Spiele lieber nach Bielefeld als Lübbecke fahren. :lol:
Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
 
Beiträge: 71
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Frank W. » Dienstag, 08.05.2018, 23:33

Daniel hat geschrieben:Nun gut, ganz so kritisch würde ich die Lage nicht beurteilen. Der Spielbetrieb hängt doch hoffentlich nicht am seidenen Faden der Arena.


Frage: "Was ist, wenn die Halle nicht kommt"
Antwort Markus Kalusche: "Dann wird es mittelfristig sehr schwer bis irgendwann unmöglich, Handball-Bundesliga in Minden anzubieten".

Quelle Zitat: "Spielzeit", das GWD-Magazin zur Bundesliga-Saison 2017/2018 (Seite 43)
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.
Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
 
Beiträge: 6346
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Daniel » Mittwoch, 09.05.2018, 18:44

Ja und bis dieser Zeitpunkt gekommen ist, müssen Alternativen entwickelt werden. Versteht mich nicht falsch, eine neue Halle für GWD wäre großartig. Aber hier liegt meiner Meinung schon der Hund begraben. Außer GWD hätte niemand überzeugend darlegen können, warum es eine neue Halle in Minden braucht. Und wenn wir ehrlich sind, hat GWD nicht die größte Lobby.

Gerade den Bericht auf mt.de gelesen: "Überraschend und enttäuschend sei gewesen, dass die Studie zur Wirtschaftlichkeit eine Mindener Veranstaltungarena die Markt- und Konkurrenzfähigkeit so schlecht beurteilt hat, sagt Bürgermeister Jäcke bei Pressekonferenz gerade." Meine Rede...
Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
 
Beiträge: 71
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Frank W. » Mittwoch, 09.05.2018, 23:51

Frank W. hat geschrieben:
Daniel hat geschrieben:Nun gut, ganz so kritisch würde ich die Lage nicht beurteilen. Der Spielbetrieb hängt doch hoffentlich nicht am seidenen Faden der Arena.


Frage: "Was ist, wenn die Halle nicht kommt"
Antwort Markus Kalusche: "Dann wird es mittelfristig sehr schwer bis irgendwann unmöglich, Handball-Bundesliga in Minden anzubieten".

Quelle Zitat: "Spielzeit", das GWD-Magazin zur Bundesliga-Saison 2017/2018 (Seite 43)


Diese Aussage wird auch heute im "MT" bestätigt.
Mit einer alten Halle hast man mittel- oder langfristig kaum Chancen, die Bundesliga zu erhalten.
Andere Städte mit ihren ihren neuen Arenen ziehen an Minden und damit GWD locker vorbei, da sind ganz andere Investitionen und Planungen möglich.
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.
Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
 
Beiträge: 6346
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Daniel » Donnerstag, 10.05.2018, 22:17

Das ist mir auch zu sehr aus GWD-Perspektive gedacht. Ich kann die Argumenten von FvB und Markus Kalusche voll verstehen, aber ich meine, dass die beiden immer von der Grundannahme ausgehen, dass eine neue Halle mehr Zuschauer, mehr Imbiss-Verkauf und mehr Event bedeuten. Ist das aber wirklich so? Nur weil eine neue Halle in Minden steht, bedeutet das nicht, dass automatisch mehr Umsatz generiert wird. Klar ist die Kampa nicht modern, dass Fernsehen hat auch nur beschränkte Möglichkeiten, Getränke, Essen usw. das alles könnte optimaler sein... Aber das alles würde in erster Linie GWD zu Gute kommen. Und das Argument ist für die öffentliche Kasse zu schwach. Es gibt genügend Beispiele im Fussball, an denen man sieht, dass so etwas nicht gut geht - Bielefeld, Kaiserslautern...
Daniel
Oberligaspieler
Oberligaspieler
 
Beiträge: 71
Registriert: Dienstag, 21.02.2017, 13:34

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Tarzan » Freitag, 11.05.2018, 14:03

Daniel hat geschrieben:, Getränke, Essen usw. das alles könnte optimaler sein... Aber das alles würde in erster Linie GWD zu Gute kommen.


Im Falle der Kampahalle würde es nur Schubert zu Gute kommen - der ist Pächter beim Kreis.
Tarzan
Oberligaspieler
Oberligaspieler
 
Beiträge: 119
Registriert: Mittwoch, 19.12.2012, 22:06
Wohnort: Minden

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Frank W. » Sonntag, 13.05.2018, 18:20

Ich habe ja nichts gegen die Kampa-Halle, aber wie unser Landrat schon sagte, sie bleibt eine alte Halle.

Mit der kannst Du auf Dauer nicht in der 2. Reihe mitspielen (von der ersten naturgemäß ganz zu schweigen).
Man kann drehen und wenden. wie man es will: Der interessierte Zuschauer will heute verwöhnt werden und wie das Online-Einkaufen beim Shoppen immer mehr kommt, so will man sowohl beim Handball und auch bei anderen Veranstaltungen eben ein modernes Event haben.
Sponsoren und Geldgeber wollen sich auch optimal in der Halle/Arena verkaufen, und mit einer simplen elektronischen Werbetafel lockt man für das größere Geld keinen Hund mehr nach draußen.
Vermarktungsformen sind in der Kampa-Halle praktisch ausgeschöpft.

Und so machen uns Städte wie Wetzlar, Lingen und auch Gummersbach einiges vor, und Minden hängt hoffnungslos am Rattenschwanz.
Und ganz nebenbei: Wird nicht die Verkehrspolitik geändert, braucht man im guten, alten Minden in Zukunft auch nur ein Gleis mit Prellbock für die paar Züge nach Hannover und Bielefeld.

Was ich auch vermisse, ist das Zusammenhalten im Kreis. Minden ist nun mal von der Einwohnerzahl die deutlich größte Stadt im Kreis und da gehört eine Halle hin. Und dann brauche ich keine Politik-Pfeifen vor allen Dingen aus dem Nordkreis, die kapitulieren und sagen, die Leute fahren eher nach Bünde (muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: BÜNDE!) und Osnabrück. Natürlich liegen diese Städte näher dran, aber da muß ich als Kommunalpolitiker einfach gegenarbeiten und die Städte und Gemeinden, die mit im Kreis Minden-Lübbecke liegen, unterstützen. Und die größte Stadt erst recht.

Aber vielleicht kommt ja durch die negative Berichterstattung auch in der Wirtschaft ein Umdenken und sogleich in der Kommunalpolitik auch, nach dem Motto "Jetzt erst recht".

Also pro neuer Halle oder meinetwegen auch Arena statt eines langfristig angelegten "Zentralfriedhof"! :wink:
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.
Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
 
Beiträge: 6346
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Trommler » Montag, 14.05.2018, 10:14

Frank W. hat geschrieben:Ich habe ja nichts gegen die Kampa-Halle, aber wie unser Landrat schon sagte, sie bleibt eine alte Halle.

Mit der kannst Du auf Dauer nicht in der 2. Reihe mitspielen (von der ersten naturgemäß ganz zu schweigen).
Man kann drehen und wenden. wie man es will: Der interessierte Zuschauer will heute verwöhnt werden und wie das Online-Einkaufen beim Shoppen immer mehr kommt, so will man sowohl beim Handball und auch bei anderen Veranstaltungen eben ein modernes Event haben.
Sponsoren und Geldgeber wollen sich auch optimal in der Halle/Arena verkaufen, und mit einer simplen elektronischen Werbetafel lockt man für das größere Geld keinen Hund mehr nach draußen.
Vermarktungsformen sind in der Kampa-Halle praktisch ausgeschöpft.

Und so machen uns Städte wie Wetzlar, Lingen und auch Gummersbach einiges vor, und Minden hängt hoffnungslos am Rattenschwanz.
Und ganz nebenbei: Wird nicht die Verkehrspolitik geändert, braucht man im guten, alten Minden in Zukunft auch nur ein Gleis mit Prellbock für die paar Züge nach Hannover und Bielefeld.

Was ich auch vermisse, ist das Zusammenhalten im Kreis. Minden ist nun mal von der Einwohnerzahl die deutlich größte Stadt im Kreis und da gehört eine Halle hin. Und dann brauche ich keine Politik-Pfeifen vor allen Dingen aus dem Nordkreis, die kapitulieren und sagen, die Leute fahren eher nach Bünde (muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: BÜNDE!) und Osnabrück. Natürlich liegen diese Städte näher dran, aber da muß ich als Kommunalpolitiker einfach gegenarbeiten und die Städte und Gemeinden, die mit im Kreis Minden-Lübbecke liegen, unterstützen. Und die größte Stadt erst recht.

Aber vielleicht kommt ja durch die negative Berichterstattung auch in der Wirtschaft ein Umdenken und sogleich in der Kommunalpolitik auch, nach dem Motto "Jetzt erst recht".

Also pro neuer Halle oder meinetwegen auch Arena statt eines langfristig angelegten "Zentralfriedhof"! :wink:


Bravo!!!!!!!!! :D
GWD ist mein Verein und ich bin immer dabei!
Trommler
Erstligaspieler
Erstligaspieler
 
Beiträge: 5379
Registriert: Mittwoch, 17.08.2005, 11:24
Wohnort: Nordhemmern

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Jens Friedrichs » Montag, 14.05.2018, 12:13

Daniel hat geschrieben:Das ist mir auch zu sehr aus GWD-Perspektive gedacht. Ich kann die Argumenten von FvB und Markus Kalusche voll verstehen, aber ich meine, dass die beiden immer von der Grundannahme ausgehen, dass eine neue Halle mehr Zuschauer, mehr Imbiss-Verkauf und mehr Event bedeuten. Ist das aber wirklich so? Nur weil eine neue Halle in Minden steht, bedeutet das nicht, dass automatisch mehr Umsatz generiert wird. Klar ist die Kampa nicht modern, dass Fernsehen hat auch nur beschränkte Möglichkeiten, Getränke, Essen usw. das alles könnte optimaler sein... Aber das alles würde in erster Linie GWD zu Gute kommen. Und das Argument ist für die öffentliche Kasse zu schwach. Es gibt genügend Beispiele im Fussball, an denen man sieht, dass so etwas nicht gut geht - Bielefeld, Kaiserslautern...


Es geht hier nicht um mehr Zuschauer, dann hätte man die "neue" Halle größer geplant - der Löwenanteil des Etats kommt von den Sponsoren. Will GWD sich langfristig in der Bundesliga etablieren, wird man nicht um eine neue Spielstätte herumkommen. Wie Frank schon in seinem Bericht schreibt, reicht es nicht ein paar Leuchtbanden am Spielfeldrand zu platzieren. Die ewig Gestrigen werden sich mal wieder durchsetzen - in Minden nichts neues!!!
Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
 
Beiträge: 1364
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon teddy-12 » Freitag, 18.05.2018, 14:37

.
Bei all den Diskussionen hier bleibt doch die Frage offen, inwieweit man einem solchen "Gutachten" trauen kann. Dieses hat nur Annahmen und Vermutungen beschrieben, die nun allerdings von der Politik wohl übernommen werden.
Ein solches Gutachten einer anderen Gesellschaft hätte vollkommen anders ausfallen können, wird doch den verbesserten Rahmenbedingungen dort überhaupt keine steigenden Einnahmen gegenüber gestellt. Die Annahmen folehn weiterhin den "schlechten" Auslastungen der Kampahalle und berücksichtigen in ihren klar pessimistischen Ausführungen keinesfalls die zusätzlichen Möglichkeiten, welche sich mit einer solchen Arena realisieren lassen würden, wie z.B. auch mal größere kulturelle Events, welche dadurch nach Minden kommen würden. Diese möchten sich auch in einer ansprechenden Umgebung einer neuen Halle präsentieren.
In meinen Augen ist dieses überraschend negative Ergebnis der Studie ein Geschenk für die zaudernde Politiklandschaft in Minden, welche sogleich auch dankbar aufgenommen wurde. Etwas mehr Mut sieht anders aus... :(
Die stärkste Liga ist eine Chance, entweder wir nutzen sie oder wollen zweitklassig sein...
teddy-12
Erstligaspieler
Erstligaspieler
 
Beiträge: 827
Registriert: Dienstag, 04.12.2012, 09:55
Wohnort: NF

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Frank W. » Samstag, 19.05.2018, 10:13

teddy-12 hat geschrieben:.
Bei all den Diskussionen hier bleibt doch die Frage offen, inwieweit man einem solchen "Gutachten" trauen kann. Dieses hat nur Annahmen und Vermutungen beschrieben, die nun allerdings von der Politik wohl übernommen werden.
Ein solches Gutachten einer anderen Gesellschaft hätte vollkommen anders ausfallen können, wird doch den verbesserten Rahmenbedingungen dort überhaupt keine steigenden Einnahmen gegenüber gestellt. Die Annahmen folehn weiterhin den "schlechten" Auslastungen der Kampahalle und berücksichtigen in ihren klar pessimistischen Ausführungen keinesfalls die zusätzlichen Möglichkeiten, welche sich mit einer solchen Arena realisieren lassen würden, wie z.B. auch mal größere kulturelle Events, welche dadurch nach Minden kommen würden. Diese möchten sich auch in einer ansprechenden Umgebung einer neuen Halle präsentieren.
In meinen Augen ist dieses überraschend negative Ergebnis der Studie ein Geschenk für die zaudernde Politiklandschaft in Minden, welche sogleich auch dankbar aufgenommen wurde. Etwas mehr Mut sieht anders aus... :(


Guter Beitrag und damit natürlich volle Zustimmung!

Ich finde auch, daß z. B. Machbarkeitsstudien von irgendwelchen Instituten aus (in diesem Fall glaube ich) München gemacht werden, die nun überhaupt gar keinen Bezug zu den Befürwortern der Halle haben. Ich kann mich nicht daran erinnern, daß ich oder einer meiner Freunde, dazu befragt worden sind.
Ich bin ja nicht nur beim Handball bei Veranstaltungen in der Kampa-Halle gewesen, und daher weiß ich durch Kontakte an den Abenden, daß viele Leute eben nicht nur aus Minden und dem Kreis kommen, sondern auch von weiter her.
Für mich ist es ein Märchen, daß wir vollkommen hinter Bielefeld und Hannover zurückstecken müssen. Klar sind die beiden Städte größer, aber ich denke, daß wir von der Entfernung her uns hinter Hannover nicht verstecken müssen, da sind Konzerte von einem Künstler auch in beiden Städten drin. Das Potenzial hart auch Minden. Und auch bei Bielefeld sehe ich nicht das große Problem. Bei größeren Künstlern gibt es ja oft Zusatzkonzerte, da könnte man dann auch in beide Städte gehen.

Und klar, GWD profitiert dann auch von dem Standort mit den oben in anderen Beiträgen vorgebrachten Argumenten.
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.
Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
 
Beiträge: 6346
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Jens Friedrichs » Montag, 11.06.2018, 12:21

Wenn mich nicht alles täuscht fällt heute die Entscheidung bezüglich der neuen Halle.
Benutzeravatar
Jens Friedrichs
Zeitnehmer
Zeitnehmer
 
Beiträge: 1364
Registriert: Mittwoch, 10.11.2004, 07:32

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon WilliDorf17 » Montag, 11.06.2018, 16:58

Da wird wohl I K E A hinkommen , das kostet der Stadt nix , es bringt was !!!!
WilliDorf17
Jugendspieler
Jugendspieler
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 15.07.2015, 13:12

Re: Zukunft von GWD in der Bundesliga

Beitragvon Frank W. » Montag, 11.06.2018, 19:42

Jens Friedrichs hat geschrieben:Wenn mich nicht alles täuscht fällt heute die Entscheidung bezüglich der neuen Halle.


12.07. soll der Termin sein.
http://www.gwd-fanclub.de.

Es liegt in der Natur des Menschen, richtig zu denken und unlogisch zu handeln.
Frank W.
GWD-Fanclub - Trainer
GWD-Fanclub - Trainer
 
Beiträge: 6346
Registriert: Sonntag, 11.02.2007, 22:31

Nächste

Zurück zu Die grün-weiße Seite

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron